Klasse 4c

12 Jungen und 7 Mädchen besuchen im Schuljahr 2018/2019 die Klasse 4c. Ihre Klassenlehrerin heißt Frau Koch.

Lina-Sommer-Grundschule nimmt am Rope Skipping-Projekt der Deutschen Herzstiftung teil

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.
Die Klasse 4c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Koch hat an einem zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt bekommen. Hierbei haben die Schüler  zahlreiche Sprungvariationen ausprobiert, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt wurden. Am Ende des Workshops hat die Rope Skipping begeisterte Klasse der ganzen Grundschule eine beeindruckende Vorführung gegeben.


„Max Schrubbel“ übereichte Geldpreis für Klassenkasse

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege im Bereich des Landkreises Germersheim hat dieses Jahr wieder einen Preis in Höhe von 100 Euro für die Klasse mit den meisten zurückgeschickten Zahnarzt-Rückmeldungen ausgeschrieben. Das Maskottchen der AGZ „Max Schrubbel“ konnte dieses Jahr das Geld für die Klassenkasse der 3c der Lina-Sommer-Grundschule vergeben.

Waldjugendspiele
Besuch des Landtages Rheinland-Pfalz in Mainz

Die Grundschüler sind gerade im Landtag angekommen. In der Lobby warten 20 Kinder neugierig und gespannt darauf, dass sie endlich hinein in den großen Plenarsaal dürfen. Gleich beginnt hier „ihre Landtagssitzung“, bei dem die Jungen und Mädchen der 3c der Grundschule Jockgrim für einen Vormittag in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfen dürfen. Die Schule wurde als eine von zehn landesweit ausgewählt, um am neuen Besuchsprogramm des Landtags für Grundschulen in Rheinland-Pfalz teilzunehmen. Von diesen Schulen sind insgesamt 20 Klassen in der Pilotphase des Projektes dabei, das von der Universität Gießen wissenschaftlich begleitet wird.

Bevor es so richtig losgehen kann, erklärt Andreas Jaeger, der beim Landtag das Projekt leitet und verantwortet, jedoch erst einmal die Spielregeln einer Plenarsitzung, an die sich schließlich nicht nur die Kinder, sondern auch die echten Abgeordneten halten müssen. Auch die Rechte und Pflichten des Landtagspräsidenten spielen dabei eine Rolle.

Endlich im Plenarsaal angekommen, geht es auch gleich mit den Wahlen für die wichtigsten Ämter los: Elias wird Landtagspräsident, Mabel seine Schriftführerin und als Ministerpräsident wählen die Kinder ihren Mitschüler Leopold. Doch das Wichtigste fehlt noch: Ein interessantes Thema zum Debattieren. Die Grundschüler entscheiden sich schließlich, einen Antrag zur einem späteren Schulbeginn auf die Tagesordnung zu setzen. In zwei Fraktionen, der „Achtuhr“-Partei und der „Neunuhr“-Partei, können die Kinder jetzt mit der Debatte loslegen.

Nach einer guten Dreiviertelstunde erklärt Landtagspräsident Elias die Diskussion für beendet. Es ist an der Zeit für die entscheidende Abstimmung, die zu einem denkbar knappen Ergebnis führt: Elf Kinder stimmen für einen Unterrichtsbeginn um neun Uhr, neun dagegen. Mit einer minimalen Mehrheit wird der Antrag somit angenommen, was bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler „theoretisch“ ihren Schulbeginn um eine Stunde nach hinten verschieben.

Klassenlehrerin Kathrin Koch zeigt sich am Ende der Veranstaltung begeistert vom großen Engagement der Drittklässler. Und auch Andreas Jaeger lobt die tolle und rege Beteiligung der Drittklässler.

Landtagspräsident Hendrik Hering über das Besuchsprogramm: Begeistert von der Begeisterung
„Mit unserem neuen Grundschul-Besuchsprogramm wollen wir bereits den Jüngsten ein Gespür für demokratische Regeln, Werte und Prozesse vermitteln“, sagt Landtagspräsident Hendrik Hering. Und dies nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch, indem die Grundschüler sich am „Originalschauplatz Landtag“ spielerisch in die Rolle von Abgeordneten und Regierungsmitgliedern hineinversetzten.

„Es ist dabei imponierend, mit welcher Leidenschaft und Begeisterung die Grundschüler sich dort ihrer Rolle annehmen“, ist Hendrik Hering begeistert. Und es sei beeindruckend, mit welcher Fairness sie diskutierten und auf welche Argumente, Ideen sowie Lösungsansätze sie kämen und dabei die unterschiedlichsten Aspekte berücksichtigten. Gespannt ist der Landtagspräsident, welche Ergebnisse am Ende die wissenschaftliche Evaluation aufweisen wird, die sich insbesondere mit der Frage beschäftigt, welchen Einfluss das Programm auf das politische Wissen und Verständnis von Grundschülern haben wird.  

Landtagspräsident Hendrik Hering betont: „Uns sollte immer bewusst sein: Demokratie ist nichts Selbstverständliches. Zu allen Zeiten - und insbesondere in Zeiten wie diesen - müssen unsere demokratischen Werte verinnerlicht und jeden Tags aufs Neue verteidigt werden. Damit kann man nie früh genug anfangen“.


Europameisterschaft Rollstuhlrugby

Am Mittwoch, 28.06.2017, hatten wir einen schönen und erlebnisreichen Tag in Koblenz, der uns bestimmt allen in Erinnerung bleiben wird.


Dort hatten wir durch den Behinderten- und Rehabilitationssportverband Rheinland-Pfalz die Gelegenheit, vom „Leben im Rollstuhl“ mehr zu erfahren. Der ehemalige Rollstuhl-Rugby-Nationalspieler und zweifacher Paralympics-Teilnehmer Jörg Holzem hat zusammen mit dem BSV das Leben im Rollstuhl hautnah, ganz konkret erklärt und demonstriert. Zudem durften wir selbst einen Rollstuhlparcours bewältigen,  wurden mit den Regeln des Rollstuhlrugbys vertraut gemacht und durften das Spiel in kleinen Teams selbst erfahren.


Nach einer langen Mittagspause ging es mit dem Linienbus ins „Romanticum“, einem Museum mit verschiedenen Mitmachstationen. Danach fuhren wir wieder zurück in die Conlog-Arena, in der um 17 Uhr das Europameisterschaftsspiel im Rollstuhlrugby Deutschland gegen Schweden stattfand. Obwohl die Klasse tatkräftig angefeuert und mitgefiebert hatte, verlor die deutsche Mannschaft. Eine Autogrammstunde mit deutschen und schwedischen Spielern rundete den Tag ab.
Die Fahrtkosten sponserte uns die  „Toni Kroos Stiftung“. Die Busfahrt in Koblenz und den Eintritt ins Museum konnten wir vom Gewinn unseres „Zahnpflege-Wettbewerbs“ finanzieren.


Zahnpflegewettbewerb

„Max Schrubbel“ übereichte Geldpreis für Klassenkasse

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege im Bereich des Landkreises Germersheim hat dieses Jahr wieder einen Preis in Höhe von 100 Euro für die Klasse mit den meisten zurückgeschickten Zahnarzt-Rückmeldungen ausgeschrieben. Das Maskottchen der AGZ „Max Schrubbel“  konnte dieses Jahr  das Geld für die Klassenkasse der 2c der Lina-Sommer-Grundschule vergeben.




Energie Südwest Cup
Caopeira
Endlich Frühling!

Im Rahmen des Sachunterrichtes hatte die Klasse 2c im vergangenen Herbst ein Beet am Eingang der Schule mit Blumenzwiebeln bepflanzt.  Über die Herbst- und Winterzeit wurde das Beet von den Schülern mit Unterstützung des Hausmeisters und Frau Münch gehegt und gepflegt.
Jeden Morgen haben die Kinder vor dem Betreten des Schulhauses ihr Blumenbeet inspiziert. Als im Februar die ersten grünen Triebe aus der Erde spitzten, war die Freude riesig. Von da an wurde täglich auf das Blühen der Tulpen und Narzissen gewartet.

Ramses Ausstellung
Fastnacht
Schnee, Schnee, Schnee
In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche...
Die Schule rollt
Die ganze Halle konnte fuer Spiele genutzt werden.
Die Kinder waren mit Begeisterung dabei.
Diskussionsrunde mit Nora Stiess.
Gleich wirds spannend! Bildmitte Kathrin Koch.
Leopold war der Schwertfisch beim Weisser Hai Spiel.
Lustig ging es beim Ballspiel zu.

Frau Weidner-Theisen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz betreut pressemäßig das Projekt "Die Schule rollt". Für sie war der Besuch in der Lina-Sommer-Grundschule Jockgrim etwas ganz Besonderes. „Es war schön zu erleben, mit welcher Normalität und Unbefangenheit die Kinder mit ihrem Klassenkameraden im Rolli umgingen und ihn in ihre Spiele einbezogen.“
Freundlicherweise stellt sie uns die Pressemitteilung zur Verfügung

Pressmitteilung Schule rollt

 

Ein Video gib es hier...


Das fliegende Klassenzimmer in der ersten Reihe
Wir besuchten das Stück "Pinocchio" im Figurentheater "Marotte" in Karlsruhe
Schnupperstunde im Handball
Wir besuchen das Seniorenheim Babette Ludovici
Bundesjugendspiele im Gerätturnen

Nach wochenlangem, intensiven Üben konnten wir unser Können an den einzelnen Geräten unter Beweis stellen. Wir turnten in den Bereichen Balancieren, Sprung, Boden und Miteinander. Wir haben 5 Ehrenurkunden (zwei davon waren sogar Stufenbeste), 8 Siegerurkunden und 2Teilnehmerurkunden erreicht. 5 Kinder waren leider krank. Wir freuen uns schon alle auf nächstes Jahr, da wir dann schon die Ü2 turnen dürfen.

Gewaltprävention macht Schule

An diesem Morgen war es das oberste Ziel: Selbstbewusstsein schaffen.
In Rollenspielen übten die Kinder deshalb typische Konfliktsituationen zu lösen.
Das gibt ihnen Sicherheit; sie verlieren die Angst und lernen Zivilcourage.

Unser Besuch in der Bücherei
So sahen wir an Fastnacht aus
Wir pflanzen unsereren Einschulungsbaum
Unser Klassenfoto der Rheinpfalz
Unser gemeinsames Frühstücksbuffet vor den Herbstferien
Besuch der Landesgartenschau in Landau

Wir haben das grüne Klassenzimmer auf der Landesgartenschau besucht und dort an dem Projekt „Komm ins Haus der Sinne!“ teilgenommen.

Das Leben in vollen Zügen genießen; das gelingt nur denen, die mit allen Sinnen bewusst und achtsam durchs Leben gehen. Sich mit allen Sinnen auf etwas einlassen! Durch geschärfte Sinne wird die Wertschätzung gegenüber anderen Menschen, der Umwelt und sich selbst gefördert.

Durch Bereitstellen vielfältiger, sinnlicher Erfahrungsmöglichkeiten wurde die Erlebnisfähigkeit der Kinder bereichert und ihre Wahrnehmung sensibilisiert.

Die Kinder haben einen Riechparcours erprobt.