Lina-Sommer-Weg 2014

Grundschüler begleiten den Lina-Sommer- Weg in Jockgrim und tragen an den sechs Stationen Gedichte und Lieder vor

Am Dienstag, dem 22. Juli 2014 war es wieder soweit: Einmal im Jahr gedenkt die Lina-Sommer-Grundschule ihrer Namenspatin mit einem Spaziergang den Lina-Sommer-Weg entlang. Dieser beginnt auf dem Lina-Sommer-Platz im Hinterstädtel, führt über den Stückelweg, durch die Luitpoldstraße zur Ortsgemeindeverwaltung, wo Ortsbürger- meistern Frau Baumann mit Brezeln und Sprudel auf die Kinder wartete und von dort durch die Schillerstraße zu Lina Sommers Grab auf dem Friedhof. Die Kinder der dritten Klassen wurden begleitet von Eltern, Geschwistern, Großeltern und weiteren interessierten Jockgrimer Bürgern.

Da die Schüler die Gedichte und Lieder im Vorfeld fleißig geübt hatten, gelangen die Vorträge fehlerfrei. Auch Kinder, denen der Pfälzer Dialekt nicht geläufig ist, lernten die Einzigartigkeit und die Besonderheiten dieses liebenswerten Dialekts kennen und „babbelten“ erfolgreich pfälzisch.

Dass man manche Dinge im Dialekt teilweise sehr viel treffender formulieren kann, bewies Lina Sommer mit ihren Gedichten, in denen auch immer ihr Humor und ihre Liebe zur pfälzischen Heimat zum Ausdruck kommt. Die Zuhörer konnten an vielen Stellen schmunzeln.

Über ihre eigenen Landsleute schrieb Lina Sommer ironisch:

Uze, duze, dischkeriere,

Robbe, zobbe, dischbediere

Dhut ´r gern uf Schritt un Tritt,

Un nor ebbes dhut ´n quäle

Un nor ebbes dhut ´n fehle:

Kreische, nää, dess kann´r nit.

 

 

 

Thursday, 24.07.2014 10:53 10:53 Alter: 3 Years